Aufschwung vielseitiger Protestaktionen - Heraus zum 1.Mai!

Am Montag, dem 27. April fand die bereits zweite Kundgebung für das Versammlungsrecht und gegen den Abbau demokratischer Rechte in Leipzig statt. Diese war ein weiteres Puzzlestück hin zur Vorbereitung des 1.Mai 2020.

Etwa 100 Leute waren gekommen, mit Schildern, oftmals aber auch ohne Mundschutz!

Es gab ein offenes Mikro und mehrere der Teilnehmer und Teilnehmerinnen meldeten sich mit ganz unterschiedlichen Anliegen zu Wort:

  • Welche demokratischen Rechte werden behindert, mit welchen Auswirkungen auf Familien, Alleinerziehende etc?
  • Warum können 1000 Soldaten eine Übung machen - ohne Abstand etc. und hier sollen die Teilnehmer und teilnehmerinnen innen der Demo ihre Daten aufschreiben (wegen möglicher Nachverfolgung der Infektionskette)
  • Ein Erfolg der Proteste: das Erstaufnahmeheim in Dölzig mit über 400 Insassen soll geschlossen werden!

Der Sprecher der dortigen Initiative wurde zum 1.Mai eingeladen!

Dabei wurde deutlich: In Leipzig sind mehrere Aktionen für den 1.Mai beantragt und teilweise schon genehmigt:

Fahrradcorso der LINKEN, Demo des Internat. Bündnisses vom Volkshaus zum Zentrum mit anschließender Kundgebung (DKP, "Revolution" und andere haben ihr Kommen zugesagt) und nachmittags Aktionen von "attac" und anderen Initiativen.

 

Die Proteste nehmen zu und weiten sich aus:

Am 24.4. gab es Aktionen von FFF auf dem Markt. Beschäftigte aus der Gastronomie hatten am letzten Samstag einige hundert Stühle auf dem Augustusplatz aufgestellt um auf ihre derzeitige Situation aufmerksam zu machen. Am Mittwoch demonstriert die Reisebranche! Auch dort wollen wir für den 1.Mai werben!

Mit der Rebellgruppe hängen wir unsere markanten Plakate zum 1.Mai und gegen den Antikommunismus auf  vor allem um neue Mitstreiter und Mitstreiterinnen für uns zu gewinnen!

Das wird eine sehr bewegte Woche!

 

MLPD Leipzig
  • Kontakt über:
  • Klaus Bremer
  • Postfach 221133
  • 04131 Leipzig
  • Tel.: 0178/3146180
  • e-mail: mlpd-leipzig@gmx.de