Afrin-Demo in Leipzig

Am Samstag den 20.1.18 trafen sich Kurdische,Deutsch und Arabische Menschen um gegen den beginn des Erdorgans Angriff auf Afrin zu demonstrieren

Mit einem kurzen Anruf wurden am Donnerstag alle Kräfte für diese Demo mobilisiert. In der Rojava – Initiative hat die MLPD die Anmeldung übernommen und den Lautsprecher gestellt. Am Samstag kamen dann 250 Menschen zusammen. Mit einer kämpferischen Demonstration zogen wir in 2,5 Std. von der Eisenbahnstraße in die Innenstadt von Leipzig. Mit Parolen, Liedern, Ansprachen an die deutschen Passanten und viel Musik erregten wir viel Aufmerksamkeit. Schon zu beginn gab es vor allem von deutschen Teilnehmern Kritik am entrollen der MLPD Fahne. Wir würden die Unkenntnis der Kurden ausnutzen. Sofort nahm uns ein Kurde die Fahne aus der Hand und sagte, das er auch Kommunist sei. Die MLPD hätte eine anerkannten Stellung unter den Kurden nicht nur in Leipzig.Die Fahne wechselte während der ganzen Demo immer wieder mal den Träger.
Die Solidarität mit Rojava, Kobanê, Afrin und mit dem Kurdischen Befreiungskampf standen im Mittelpunkt der Parolen. In der Zwischen- und Abschlusskundgebung wurde auch die Zusammenarbeit zwischen der deutschen Bundesregierung und Erdugan kritisiert, die sich vor allem in der strikten Umsetzung der türkischen Anweisungen zeigt, die Unterstützung und Solidarität mit dem Kampf der JPG, JPY und der PKK zu kriminalisieren.
Die MLPD hat auf beiden Kundgebungen ihre Solidarität und den Kampf für die vereinigten sozialistischen Staaten der Welt bestärkt. Auch wurde die Organisierung dieses Kampfes durch die ICOR mit Beifall aufgenommen.
Weitere Proteste fanden am Samstag Abend und am Sonntag statt.


K/Leipzig

MLPD Leipzig
  • Kontakt über:
  • Klaus Bremer
  • Postfach 221133
  • 04131 Leipzig
  • Tel.: 0178/3146180
  • e-mail: mlpd-leipzig@gmx.de