Trotz Corona - 1. Mai in Leipzig

Erfolgreich hat eine Kundgebung statt gefunden, die das Internationalistische Bündnis angemeldet hatte. Es waren ca. 45-50 Teilnehmer anwesend. Vertreten waren MLPD und REBELL, Revolution, die Umweltgewerkschaft, die Montagsdemobewegung, DKP, ein Mitglied der Grünen, Change For Future (antikapitalistische Plattform in Fridays for Future) und eine Initiative aus Leipzig gegen die Subventionierung der Lufthansa. Es war eine breite Aktionseinheit und es wurden viele Redebeiträge am offenen Mikrofon gehalten.

Auffällig war, dass viele Redebeiträge scharfe Kritik am Kapitalismus äußerten! Ein Redebeitrag ging z. B. darauf ein, dass die Lufthansa jetzt "aufgrund von Corona" Subventionierungen erhält, obwohl sie auch sonst schon massive staatliche Hilfen bekommt (z. B. Muss sie keine Kerosin-Steuer zahlen).

 Die Gesundheitsschutzmaßnahmen wurden vorbildlich eingehalten mit 2 m Abstand, Tragen von Mundschutz usw. Die Aktion hat zeigte einmal mehr deutlich, dass es möglich und notwendig ist, gerade heute am 1. Mai Flagge zu zeigen!

Im Vorfeld hatte die Stadt Leipzig alle Demonstrationen in der Stadt verboten. Stattdessen wurden sieben Veranstaltungen mit einer Begrenzung auf jeweils 25 Teilnehmer mit Sammlung der Unterschriften der Teilnehmer zugelassen. Eine reine Schikane, denn keiner der Teilnehmer wollte es akzeptieren, dass die Bekämpfung von Corona als Vorwand genommen wird, um demokratische Rechte einzuschränken!

Kurze Zeit später gab es noch eine weitere Kundgebung der Linkspartei, die sich in eine spontane Demonstration mit ca. 500 Leuten entwickelt hat.

 

MLPD Leipzig
  • Kontakt über:
  • Klaus Bremer
  • Postfach 221133
  • 04131 Leipzig
  • Tel.: 0178/3146180
  • e-mail: mlpd-leipzig@gmx.de